Das war peinlich!

Willkommen auf „Das war Peinlich.de“, dem Archiv der peinlichsten Geschichten aus dem deutschsprachigen Raum!

Ins Schleudern gekommen...

Es war mal wieder einer dieser Abende an dem meine Eltern nicht zu Hause waren. Wie an jedem solcher Abende nutzte ich die Gelegenheit und schnappte mir ein Kleid meiner Mutter. Was das betrifft habe ich einen kleinen Fetisch. Ich komme darauf gar nicht klar aber ich kann nicht anders. Grundsätzlich kann man sagen ich bin ziemlich versext und mein Bruder sagt mir oft nach ich sei der hauseigene Player. Unter dem Kleid trug ich natürlich wie immer nichts. Ich genieße einfach die Freiheit. Als nächstes schnappte ich mir eine Marvin Gaye Schallplatte meines Vaters und drehte sie auf voller Lautstärke auf. Ich weiß es doch auch nicht warum ich daraauf so stehe aber scheinbar scheint es IHM gut zu gefallen wenn ihr versteht was ich meine. Ehe ich mich versah stand mein Drill Sergeant in Reih und Glied *kicher* und ich fing umgehend an mir heftigst und wild das Rohr zu polieren bzw die Keule zu Schwingen, you feel me bruh *grins*? Als ich kurz davor war meine Ladung abzufeuern, kam genau meine Lieblingsstelle im besten Song von Marvin der jemals produziert wurde: Sexual Healing. Durch die sich ankündigende Ejakulation war ich jedoch so abgelenkt, dass ich die Töne so extrem verhauen habe, dass ich vor Scham am liebsten gestorben wäre. Oh man Leute ihr kennt das doch. Omg so peinlich xD. ...das war peinlich!
Hesse

Sonnenbad

Ich wohne direkt neben einem Alterswohnhaus. Eines Tages wollte ich mich sonnen und legte mich draußen auf die Wiese. Anscheinend dachten die Senioren, eine Obdachlose hat sich dort schlafen gelegt. Jedenfalls öffnete sich ein Fenster und eine alte Frau rief runter "Was wollen Sie hier? Was machen Sie hier?". Ich wollte mir das dann nicht verbieten lassen und blieb liegen. Etwa zwei Minuten später öffnete sich das nächste Fenster und dann unterhielten sich zwei alte Frauen was für eine Unverschämtheit. Irgendwann öffnete sich ein drittes Fenster, wobei diese Frau zu mir hielt und laut sagte: "Die wohnt hier und darf hier liegen". Nach etwa 10 Minuten hatte ich die Schnauze voll und stand auf und ging rein. ...das war peinlich!
Berlin

Das L-Wort für den One Night Stand

Ich hab vor ein paar Wochen eine Süße von einem Club mit Heim genommen. Wir waren beide stark besoffen und natürlich kam es, wie es kommen musste: Wir hatten Sex (und zwar verdammt guten!). Trotzdem hatte ich, dummerweise, immer noch eine Ex im Hinterkopf, die ich noch nicht so ganz verdaut hab, weswegen ich emotional irgendwie ziemlich angeschlagen war, als ich das erste Mal seit langem wieder mit einer Frau in meinem Bett lag. Im Suff hab ich ihr dann gesagt, dass ich sie über alles Liebe. Das war mir am nächsten Tag so peinlich, dass ich am liebsten aus meiner eigenen Wohnung geflüchtet wäre... ...das war peinlich!
Berlin

Der Beatbox-Weltmeister

Vor einigen Wochen war ich auf einer Studentenparty. Das war eher so eine (vergleichsweise) kleinere Fete mit maximal hundert Besuchern oder so. Nachdem ich schon einiges getrunken hatte, überkam mich langsam das Bedürfnis die Toiletten aufzusuchen. Dort war ein Typ im Vorraum, bei den Waschbecken, der ein paar Leute um sich gescharrt hatte und am Beatboxen war. Da ich Dubstep allgemein ziemlich geil finde, hab ich ihn in meinem Suff gefragt, ob er mir nicht ein paar Kniffe, was Beatboxen angeht, beibringen könnte. Da ich aber, wie gesagt, schon ziemlich besoffen war, war das Einzige, was ich hervorbrachte, ein paar unverständliche, speichelschleudernde Röhrenlaute, die mit Beatboxing so viel zu tun hatten, wie Angela Merkel mit Victoria's Sekret. Blöderweise war ich auch der Meinung, dass eine Vorführung meiner neuen "Beatbox-Künste" eine tolle Anmache wäre, weswegen ich unzähligen Mädels auf der Party quasi unfreiwillig ins Gesicht gespuckt hab. Scheiße. ...das war peinlich!
Wien

Zu laute Pornos

Wie es bei mir üblich ist, habe ich mir abends mal wieder zu meiner Lieblingspornoseite einen geschleudert. Da ich aber dazu neige immer zu stark einzuheizen hatte ich davor das Fenster geöffnet. Blöderweise hat man anscheinend mich, sowie die stöhnenden Damen in den Filmen bis auf die Straße gehört (da ich im ersten Stock wohne), was anscheinend eine Gruppe Jugendlicher sehr belustigend fand. Ich hoffe nur, dass die nicht in der Umgebung wohnen ...das war peinlich!
Baden-Württemberg

Die Fahrt im Einkaufswagen

Ich war mit einem Kumpel unterwegs, als wir grade um die Häuser zogen, wobei wir beide schon was getrunken hatten (ich aber deutlich mehr), als wir einen verwaisten Einkaufswagen aus einem Supermarkt auf der Straße stehen gesehen haben. Natürlich hatte ich nichts besseres zu tun als mich reinzusetzen und mich durch die Straßen fahren zu lassen. Aber das war noch nicht alles: Wir haben mal die Stadt auf die behindertengerechte Bauweise überprüft und sind mit dem Wagen in die Ubahn gefahren und auch mit dem Wagen in einen der Waggons eingestiegen (bzw. reingefahren). Ich saß also in einem Einkaufswagen, der Wagen stand in der Ubahn rum und wir mein Kumpel filmte das ganze noch und ich lies lautstarke Kommentare ab, dass wir ne eigene Fernsehshow machen sollten, wo wir noch mehr solcher Blödheiten in der Öffentlichkeit machen. Als wir ausgestiegen sind, sind wir mit dem Wagen (ich nach wie vor darin) bis zu dem Club gefahren, zu dem wir wollten, und haben auch versucht so in den Club reinzufahren. ...das war peinlich!
Wien

Der Fast-Einbruch

Ich war gerade dabei nach Hause zu kommen. Dabei betrat ich das Stiegenhaus und wollte kein Licht anmachen, weil ich auf die Musik in meinen Kopfhörern vertieft war. Ich ging also die Treppen zu Fuß nach oben, statt mit dem Aufzug zu fahren und gelangte schließlich in meinen Stock. Ich holte meinen Schlüssel raus und wollte meine Wohnungstür aufsperren, als ich feststellte, dass der Schlüssel nicht passte. Das verwunderte mich kurz, bis mir plötzlich die Tür geöffnet wurde. Es war der Typ, der genau unter mir wohnte. Ich hatte mich im Stock geirrt und versucht mit meinem Schlüssel seine Tür aufzusperren. Scheiße. ...das war peinlich!
Bayern

Ich hab das so toll gemacht!

Lange ists her, 6 Klasse, da war ich vielleicht 11, waren wir mit dem ganzen Jahrgang auf Skifreizeit in Südtirol. Ich bin natürlich genau am Tag der Abfahrt krank geworden aber weil meine Eltern so unnatürlich nett sind, haben sie mich ernsthaft zwei Tage später da hoch gefahren. Am Abend als ich ankam, saß ich dann mit meiner Klasse beim Essen und als es fertig war, hielt der Besitzer eine kleine Ansprache, in der er unter anderem die Schüler dafür lobte, dass sie ihre Betten so gut und ordentlich gemacht hätten. Ich als schon immer sehr sarkastischer Mensch sagte in dem Raum in relativ lautem Ton ( Da ohnehin Unruhe herrschte) Wie toll ich das doch gemacht hätte mit den Betten ( Weil ich ja gar nicht da war haha) Und habe mich dann irgendwie so da reingesteigert und das permanent in unterschiedlichen Formulierungen wiederholt, dass ich nicht bemerkte, dass der ganze Saal verstummt war und ich die einzige war, die sich noch in stinkendem ( zwar sarkastischem) aber ddennoch Eigenlob wiegte und durch den ganzen Raum brüllte. Als ich es merkte, verstummte ich natürlich abrupt und es gab großes Gelächter. Peeinlich! ...das war peinlich!
Südtirol

Mein Flirt mit einem Promi

Ich war früher öfters noch auf solchen Flirt-Seiten aktiv und hatte auch die dazugehörigen Apps heruntergeladen, denn ich wollte ja jederzeit antworten können, falls eine Interessierte sich an mich wendet. Einmal hab ich eine wirklich schöne Frau angeschrieben, die sogar recht professionelle Fotos in ihrem Profil hatte. Ich begann mit ihr zu schreiben aber da ich auch nicht ganz von gestern war, sprach ich sie recht schnell darauf an, wieso ihre Fotos so professionell geschossen waren, im Gegensatz zu anderen. Sie meinte daraufhin, dass diese bei einem privaten Shooting mit einem Freund entstanden sind. Ich glaubte ihr. So wurde das Gespräch immer lockerer und wir begannen dann auch über intime Sachen zu reden und ich fühlte schon fast sowas wie ein Kribbeln im Bauch. Ich offenbarte auch viel Privates von mir. Diese schöne Scheinwelt brach aber abrupt in sich zusammen, als ich sie auf einem CD-Cover wieder erkannte. Es war ein Fake-Account, mit Bildern von Lana Del Ray. ...das war peinlich!
Brandenburg

Rauchen im Bus

Ich war mal am Heimweg von der Arbeit, als mich das verlangen überkam zu rauchen. Dummerweise war ich gerade in einem Bus, der zu mir am Heimweg war. Es war der letzte Bus in dieser Nacht, weswegen ich fast alleine in dem Bus war. Ich hab mich also ganz nach hinten gesetzt und mir gedacht: "Was kann schon passieren?" und hab mir im Bus eine angeraucht. Der Busfahrer, fuhr, als er das bemerkte, sofort rechts ran und ging zu mir nach hinten. Ich machte die Zigarette schnell aus, warf sie auf den Boden und stieg mit meinem Schuh darauf, in der Hoffnung sie würde darauf kleben bleiben. Der Busfahrer schnauzte mich an den Fuß zu heben, als ich seine Frage, ob ich ernsthaft im Bus eine geraucht hätte, verneinte. Die Zigarette blieb natürlich nicht an meiner Schuhsohle kleben und ich wurde aus dem Bus geworfen und musste die restliche Strecke zu Fuß gehen. ...das war peinlich!
Hamburg

Den Bürgermeister beschimpft...

In meiner Berufsschulzeit gab es, gleich um die Ecke, ein kleines Lokal. Irgendwann hab ich, mit meinem damaligen besten Freund zusammen, die Angewohnheit entwickelt, da in jeder Mittagspause hinzugehen und uns zu besaufen. Naja, er eher nicht, das war mehr mein Ding. Also war ich in jeder Mittagspause tatsächlich dort und hab gläserweise Weißwein getrunken (mit Soda verdünnt). Irgendwann kam für das Fach "politische Bildung" ein Fragebogen, den wir abarbeiten mussten. Das war nach einer dieser Mittagspausen, weswegen ich nur mehr schwankend in den Klassenraum gekommen bin. Unsere gutgläubige Lehrerin hat davon aber nichts bemerkt. Irgendwann kam die Frage, was unser Bürgermeister noch für ein Amt besetzt (außer eben dem des Bürgermeisters) mit 3 Feldern zum Ankreuzen (wie im Kindergarten, ich weiß...) - und ich, in meiner betrunkenen Blödheit, male einfach ein weiteres Feld dazu mit dem Text daneben: "Ein fetter Scheißhaufen" und kreuze das an. Blöderweise hab ich das dann auch so abgegeben... ...das war peinlich!
Wien

Imponieren mit Alkohol

Als ich jünger war, saß ich mal mit einer Gruppe von Freunden meiner damals neuen Freundin zusammen. Ich glaub, dass es eine Geburtstagsfeier war. Da ich mit Abstand der Jüngste der Gruppe war, und wir gerade begonnen haben anzustoßen (und generell Alk zu trinken) wollte ich natürlich einen auf harten Macker machen und hab fast im Alleingang eine halbe Pulle Vodka geleert. Wenn mein Glas leer war, hab ich mir ohne Pause immer nachgeschenkt. Am Ende konnte ich keinen Meter mehr gehen und musste noch eine ziemlich lange Heimfahrt antreten. Die Freunde meiner neuen Freundin mussten sich um mich kümmern und zu allem Überfluss hab ich ihnen auch noch in die Wohnung und den Vorhof gekotzt. Scheiße... ...das war peinlich!

Sex hinter der Friedhofsmauer

Vor einigen Jahren war ich mit meiner damaligen Freundin in einer kleinen Ortschaft nahe einer größeren Stadt unterwegs. Wir waren damals ziemlich auf Gruftie unterwegs, so nach dem Motto: "Scheiß auf die Gesellschaft" und so viel provozieren wie möglich. Wir waren auch dementsprechend gekleidet. Nach einem längeren herumschlendern in der Ortschaft, wo wir viele Blicke auf uns zogen, landeten wir schließlich auf einem abgelegenen Friedhof, der nur von einer alten Backsteinmauer umgeben war. Irgendwie überkam es uns und wir sind hinter der Friedhofswand, die an einen Wald grenzt, übereinander hergefallen - soll heißen wir hatten Sex. Oder haben es zumindest versucht, denn der Weg um den Friedhof war voller Schotter und es war einfach zu schmerzhaft um es lange zu versuchen. Wir zogen uns also wieder an und gerade, als wir dabei waren, hielten direkt an der Ecke zwei vollbeladene Kleinbusse, aus denen mindestens zwei Dutzend kleine Kinder ausstiegen, mit samt ihren Betreuern (war wohl irgend so ein Ausflug von der Kirche oder sowas). Jedenfalls erwischten sie uns beide, halbnackt, hinter der Friedhofsmauer am Kiesboden, als wir gerade unser Gothic-Outfit anziehen wollten. ...das war peinlich!

Spaziergang auf den U-Bahngleisen

Ich hab eines Nachts die Bars abgeklappert und war, wie könnte es anders sein, schon ziemlich dicht am Ende. Ich weiß nicht mehr genau wieso, aber ich erhielt einen Anruf, der mich dazu veranlasste, dass ich möglichst schnell in einen anderen Teil der Stadt musste. Nachts fahren die U-Bahnen aber nur mehr unregelmäßig, weswegen ich einfach auf die Gleise gelaufen und die Strecke (es war nur von einer Station zur nächsten) am Rand der Gleise gegangen bin. Dabei kam mir auf der anderen Spur eine U-Bahn entgegen und ich hab in meinem Suff dem U-Bahnfahrer zugewinkt. Mir wurde erst etwas spät klar, dass an der Station, zu der ich wollte, eine Polizeistation lag, weswegen ich dann den Rest gelaufen bin und ziemlich dümmliche Blicke bei der anderen Station erntete, als ich plötzlich bei den Gleisen wieder raufkam. ...das war peinlich!
Wien

GoodBadWorst.com | Nutzungsbedingungen · Datenschutzerklärung · Impressum